Chronik des fröhlichen Stammtisches


Jahreswahl
2020  2019  2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010  2009  2008  2007  2006  2005  2004  2003  2002  2001  2000  1999  1998  1997  1996  1995  1994  1993  1992  1991  1990  1989  1988  1987  1986  1985  1984  1983  1982  1981  1980  1979  1978  1977  1976  1975  1974  1973  1972  1971 
17.12.2000
Jahresabschlussfeier
Wir wollten ausgetretene Pfade verlassen und die seit vie-len Jahren gepflegte Jahresabschlussfeier mit unseren Ehepartnern in einer etwas anderen Form begehen. Erstmals gestalteten wir die Feier als Brunch. Wir trafen uns um 11oo Uhr in unserem Stammlokal. In lockerer und zwangloser Atmosphäre konnten wir ohne Zeitdruck die Köstlichkeiten aus Küche und Keller genießen. Unser Präsident Edmund gab einen Rückblick und Ausblick auf die vergangenen und künftigen Aktivitäten unseres Stammtisches. Diese neuartige Form unserer Jahresabschlussfeier stieß allgemein auf breite Zustimmung. Unbedingt hervorzu-heben ist natürlich die Tauffeier unserer beiden neuen Stammtischbrüder Günter und Peter. Unsere bisherigen Erfahrungen zeigen uns, dass beide Neumitglieder sehr gut zu uns passen. Die Tauffeier wurde unter Mithilfe der beiden Paten Erich und Karl von unserem Präsidenten würdevoll und souverän vorgenommen.

09.12.2000
Wie bereits hinter vorgehaltener Hand lange geplant, besuchten wir das Präsiden-tenpaar im „Schafhof“. Ohne deren Wissen und nach vielen geheimen Verhand-lungen und Telefonaten kamen wir „unverhofft“ zum Abendessen im Bus unseres Stammtischbruders Edgar angereist. Leider verzögerte sich die Fahrt mit dem Taxi ganz erheblich, sodass der Überraschungseffekt nicht mehr besonders hoch war.

01.12.2000
Unser Präsident Edmund feierte in unserem Stammlokal seinen 70. Geburtstag. Viele Gäste kamen zum Gratulieren. Es war ein schönes harmonisches Fest mit vielen Höhepunkten. Wir schenkten dem Jubilar zum Geburtstag ein Luxuswo-chenende mit Ehefrau Erika im „Schafhof“ in Amorbach.

16.11.2000
Stammtisch bei Gosbert Neff
Nachdem unser Stammlokal wegen Urlaub geschlossen hatte, bildeten wir Fahrgemeinschaften und verbrachten einen lustigen und feucht-fröhlichen Stammtischabend im „Waldstübel“ in Ebersbach.

12.10.2000
Käse-Essen
Wir trafen uns in der Kantine der Firma „Ursl-Trachten“ und vertilgten den von Hiltrud und Ursula liebevoll eingelegten Käse, der noch von der 800 Jahr Feier übriggeblieben war

15.09.2000
bis 17.09.2000 Fahrt zu den Passionsspielen in Oberammergau.
Um 7oo Uhr fuhren wir im Bus unseres Stammtischbruders Edgar ab. Zum Mittagessen war wir in München im Biergarten. Das Abendessen nahmen wir im Hotel Leiner in Garmisch-Partenkirchen ein, dort waren wir für die Dauer unseres Aufenthaltes auch einquartiert. Am 16.09. fuhren wir nach dem Frühstück zu den Passionsspielen nach Oberammergau. Die Vorstellung dauerte etwa 6 Stunden und wurde durch eine Mittagspause unterbrochen. Alle Teilnehmer werden diese Stunden sicherlich nicht so schnell vergessen. In beeindruckender Weise wurde durch die Spieler das Leiden und Sterben Jesus dargestellt. Das Abendessen wurde im Hotel „Ludwig der Bayer“ in Ettal eingenommen. Nach dem Frühstück besuchten wir den Gottesdienst im Kloster Ettal und traten dann nach einem kurzen Frühschoppen die Rückreise an. Es war ein etwas anderer Ausflug. Im Mittelpunkt stand die Besinnung und nicht die Geselligkeit. Unser Dank gilt vor allem unserem Ehrenmitglied Pater Johannes für die hervorragende Organisation.

08.09.2000
Auf Veranlassung unseres Stammtischbruders Gotthard besuchten wir mit unseren Frauen den Stammtisch-Weinlieferant August Zöller in Mechenhard. Bei schönem Wetter saßen wir im Hof. Das Winzervesper und der Wein schmeckten besonders gut.

30.08.2000
Unser Stammtischbruder Erich feierte seinen 50. Geburtstag. Im Hof vor seinem Elternhaus war ein Zelt aufgestellt und die Scheune war liebevoll als Büfett dekoriert. Es war ein rustikales Fest, das bis in die frühen Morgenstunden andauerte.

17.07.2000
Im Rahmen eines Sonderstammtisches mit unseren Ehefrauen konnten wir mit einigem Stolz unserem Pfarrer Kilb den Erlös aus unserem „Wirtschaftsbetrieb“ im „Jakobuskeller“ überreichen. Als weiteren Baustein für die Anschaffung einer St.Jakobus-Statue konnten wir immerhin 5.000,00 DM beisteuern.

09.07.2000
Auch am Höhepunkt der 800 Jahr-Feier stand unser Jakobuskeller für die Öffentlichkeit zur Verfügung. Obwohl einige Mitglieder im Festzug engagiert waren, wurde der Festbetrieb im Jakobuskeller aufrechterhalten. Der insgesamt einmalig schöne Festzug lockte auch sehr viele Besucher von auswärts an. Unser Festwagen war einer der schönsten und fand allgemein Beachtung und Anerkennung.

07.07.2000
Offizielle Eröffnung des Jakobuskellers für die Öffentlichkeit
Nach mehreren Proben und nach mühevollen Arbeitseinsätzen konnte wir heute voller Stolz das Ergebnis unserer gastronomischen Aktivitäten einer breiten Einwohnerschaft präsentieren. Es klappte alles wie am Schnürchen. Gäste und Gastgeber waren zufrieden. Auch mit den Einnahmen durften wir zufrieden sein.

05.07.2000
Unter dem Motto: „Thomas und Trine“
wollen wir uns am Jubiläumsfestzug anlässlich der 800 Jahr-Feier beteiligen. Wir begannen deshalb heute mit dem Aufbau des Festwagens in der Halle unseres Stammtischbruders Jakob. Besonders unser Stammtischbruder Winfried ist zuwähnen, der den Löwenanteil am Bau des Säuhirte-Häuschens übernommen hatte. Am 05.u.06.07.00 wurde der Festwagen fertiggestellt. Das respektable Ergebnis konnte sich sehen lassen.

30.06.2000
Eröffnung des „Jakobuskeller“ im internen Kreis.
Wir feierten (immer noch zur Probe) mit dem Kreativen Stammtisch und dem Stammtisch der IHK. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Dank der tatkräftigen Mithilfe unserer Ehefrauen wurden die Gäste bestens bedient.

29.06.2000
Nach Trauer kommt Freude.
Es war ein Glückstag für den Stammtisch, Nach langer Vorbereitungszeit und intensiven Gesprächen konnten wir endlich wieder zwei neue Stammtischbrüder begrüßen. Die drohende Überalterung konnte somit vorerst abgewendet werden. Nach dem ersten Eindruck sind wir sicher, dass die beiden „Neuen“ Günter Wuschik und Peter Bachmann genau die richtigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Stammtischkarriere mitbringen.

21.06.2000
Wieder haben wir einen Freund verloren
Wir konnten es kaum fassen, dass unser langjähriger Freund Arnold Berberich im Alter von 50 Jahren plötzlich verstorben ist. Viele schöne Stunden hat er mit uns verbracht und hat sich immer für die Belange des Stammtisch eingesetzt. Am 27.06.00 begleiteten wir ihn zur letzten Ruhe.

20.04.2000
Auch der Stammtisch kann nicht nur Freudentage begehen
Wir begleiteten heute unseren ehemaligen Stammtischbruder Walter Nebel zur letzten Ruhe. Er verstarb nach längerer Krankheit am 16.04.00. Wir werden unserem langjährigen Mitglied ein ehrendes Gedenken bewahren.

14.04.2000
Der Keller der Familie Bönig
wurde mittlerweile durch verschiedene Verbesserungsmaßnahmen aufgewertet und als „Jakobuskeller“ getauft. Es wurde von uns Mineralbeton eingebaut, der von Stammtischbruder Jakob eingeliefert wurde. Es scheint, dass wir für die Premiere gut gerüstet sind.

29.02.2000
Kappenabend
im Keller der Familie Böig, Hauptstraße 79. Dieser Kappenabend sollte die Generalprobe für weitere Aktivitäten anlässlich der 800 Jahr-Feier der Gemeinde sein. Nach massivem körperlichen Arbeitseinsatz wurde der Keller von uns einigermaßen gemütlich hergerichtet. Das Geruchsproblem konnte allerdings noch nicht zur vollen Zufriedenheit gelöst werden.

19.02.2000
Ein langjähriger Freund unseres Stammtisch
Walter Fersch, plötzlich verstorben. Wir haben mit ihm viele schöne Stunden in geselliger Runde verbracht und er war immer zur Stelle, wenn er gebraucht wurde.

10.02.2000
Unser Stammtischbruder Edgar
lud uns mit Ehefrauen zur Nachfeier seines 55. Geburtstages in unser Stammlokal ein. Es war ein schöner Abend bei fast vollzähliger Beteiligung.