Chronik des fröhlichen Stammtisches


Jahreswahl
2020  2019  2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010  2009  2008  2007  2006  2005  2004  2003  2002  2001  2000  1999  1998  1997  1996  1995  1994  1993  1992  1991  1990  1989  1988  1987  1986  1985  1984  1983  1982  1981  1980  1979  1978  1977  1976  1975  1974  1973  1972  1971 
09.12.1978
Auf Empfehlung unseres Stammtischbruders Egon Bauer fuhren wir mit unseren Ehefrauen in einem Bus der Fa. Braun nach Bürgstadt zur Gänsekerb. Die hervorragend zubereiteten Gänse wurden aus der Stammtischkasse bezahlt. Kulturell traten wir mit dem Lustspiel „Das einsame Mädchen im finsteren Wald“ und „Die brennende Burg“ in Aktion. Für alle Schauspielfreunde ein tolles Erlebnis.

14.10.1978
Auf Einladung des Männerchor Leidersbach besuchten wir den Liederabend im Gasthaus „Krone“

02.10.1978
Auf Antrag des Präsidenten wurde darüber abgestimmt, den Stammtisch zukünftig auf Mittwoch zu verlegen. Die 10 anwesenden Mitglieder stimmten einstimmig für diese Änderung, da sonst 5 Mitglieder, die sich dem Tennissport verschrieben haben, die Stammtischabende nicht mehr besuchen können.

19.09.1978
Mit dem Bus fuhren wir in die romantische Rottberghütte bei Schöllkrippen. Unser Stammtischbruder Edmund hatte die Hütte durch entsprechende Beziehungen reservieren lassen. Es war ein schöner Abend, der auch zeigte, dass unsere Frauen das Lied beherrschen: Nach Hause gehen wir nicht .....

09.09.1978
Die Tennisabteilung der DJK Leidersbach hatte uns zum 1. Weinfest mit Käsespezialitäten in das beheizte Festzelt am Schützenhaus eingeladen. Dieser Einladung sind wir gerne nachgekommen.

21.08.1978
Der Stammtisch fand im Gasthaus „Rose“ in Ebersbach statt, da unsere Wirtsleute im wohlverdienten Urlaub waren. Es gab Rehbraten für 16 Mann. Der Betrag von 160,00 DM wurde aus der Kasse bezahlt. Es wurde beschlossen, am 19.09. einen Ausflug in eine Hütte bei Schöllkrippen zu unternehmen. Die Frauen werden zu diesem Ausflug eingeladen.

26.06.1978
Wir hatten wieder Grund zum Feiern. Unser Neumitglied Egon Bauer wurde in den Stammtisch aufgenommen. Wir feierten den Neuzugang wie gewohnt sehr zünftig.

19.06.1978
Auf Einladung von Werner Feyh feierten wir seinen 50. Geburtstag (14.06.) in unserem Stammlokal. In der Einladung stand bescheiden „Einladung zum Umtrunk“. Dieser „Umtrunk“ entpuppte sich als handfestes Buffet. Wir feierten fröhlich und in ausgelassener Stimmung bis zum frühen Morgen

03.06.1978
Stammtischfest im Schützenhaus Leidersbach.
Im Amtsblatt der Gemeinde Nr. 22/1978 hatten wir ein buntes Beilageblatt um auf unser Sommerfest hinzuweisen. Unsere Frauen berauschten sich mit Stammtischbruder Werner Feyh am Krimsekt, der dankenswerterweise von Jakob Weiß gestiftet wurde. Heeresmusiker Hans, den Alois von Veitshöchheim holte, bezauberte nicht nur durch seine Musik, auch sonst ... Zum erstenmal feierten auch unsere Schweinheimer Freunde und Freundinnen mit uns. An diesem Abend begann eine Freundschaft die lange anhalten sollte. Die Netto-Einnahmen betrugen 1.100,00 DM. Es wurde beschlossen, dass von dem Reinerlös ein Betrag von 400,00 DM für soziale Zwecke innerhalb der Gemeinde zur Ver
fügung gestellt werden.

02.06.1978
Polterabend unseres Stammtischbruders Gerhard Bachmann. Der Polterabend verlief äußerst harmonisch und feuchtfröhlich.

01.05.1978
Der Stammtisch tagte im Festzelt „Am Eichwäldchen“
Wir unterstützten das örtliche Rote Kreuz und labten uns am guten Eintopf. Es wurden die Vorbereitungen für das geplante Stammtischfest am 03.06.78 besprochen. Folgende Festlegungen wurden getroffen: Festpräsident Alois Schuck, Festleitung Franz Weis, Festlieferant für Wurstwaren u. Brötchen Karl Fries, zuständig für Wein: Franz Weis, Bieraufträger: Weiß Winfried, Weiß Jakob und Berberich Edgar, Zuständig für Blumen: Walter Nebel, Hauptkasse, Biermarken usw. Orth Berthold

20.03.1978
Generalversammlung. Der Präsident eröffnete die Generalversammlung und erteilte dem Schriftführer Edmund Rüppel das Wort. Edmund gab in launigen Worten einen aufschlussreichen Bericht über das abgelaufene Jahr. Er lies die Höhepunkte nochmals Revue passieren. Anschließend gabe Edgar Berberich einen Kassenbericht. Es konnte erfreulicherweise ein Guthaben von 127,14 DM erwirtschaftet werden. Der Prüfungsausschuss mit Edmund Rüppel und Berthold Orth bestätigten die ordnungsgemäße Kassenführung. Die anschließende Neuwahl ergab folgendes Ergebnis: 2. Vorsitzender, wie bisher Franz Weis, Schriftführer wie bisher Edmund Rüppel, Kassenverwalter Erich Kempf
Als Betreuer der Ehefrauen wurde erst nach Stichwahl zwischen Edmund Rüppel und Franz Weis der 2. Vors. Franz ermittelt. Von Werner Feyh wurde angeregt, dass mindestens 1 mal im Jahr ein Ausflug stattfinden soll. Der Präsident u. Ehrenvorsitzende Alois und Schriftführer Edmund wurden beauftragt, die Planung zu übernehmen. Außerdem wurde angeregt, dass in Zukunft eine zwanglose Sitzungsordnung eingeführt wird. Der Vorschlag wurde mit einer Gegenstimme angenommen.

06.03.1978
Ein langer Stammtischabend mit vollzähliger Beteiligung.
Ausführlich wurde die Gemeinderatswahl abgehandelt. Gäste waren: Karl Weis, Albrecht Aulbach und Josef Wolf. Der Präsident gratulierte unserem Berthold zur Wahl als Gemeinderat. In seiner Rede gab er der Hoffnung Ausdruck, dass sich unser Stammtischbruder auch auf politischer Ebene für die Belange des „Fröhlichen Stammtisch“ einsetzen werde und überreichte ihm einen Blumenstrauß. Der feierliche Akt wurde mit einem würdigen Essen (Kalbsteaks) abgerundet. Dem guten Wein wurde reichlich zugesprochen.

05.03.1978
Gemeinderatswahl.
Unser Stammtischbruder Berthold hat es mit unserer Unterstützung geschafft. Wir häufelten ihn in den Gemeinderat. Jetzt haben wir auch politische Verbindungen.

18.02.1978
Unser 2. Vorsitzender Franz Weis feierte seinen 50. Geburtstag.
Das besondere Ereignis wurde entsprechend gewürdigt. Zur Feier des Tages war das Beste aus Küche und Keller gerade gut genug. Nach gegrillten Kalbshaxen wurde der gute Volkacher Kirchberg genossen. Wir freuen uns bereits auf den nächsten „runden“ Geburtstag.

06.02.1978
Rosenmontag.
Die Stammtischbrüder trafen sich bereits um 10.00 Uhr im Stammlokal zum Schlachtfest. Motto des Tages: „Hellau, Hellau, der Stammtisch schlacht ne Sau“ . Ehrengäste: Bürgermeister Nebel und Gemeinderat Egon Bauer. Auch die kleinsten Ortsbürger wurden heute bedacht, für die Kindergartenkinder wurde Wurst gemacht. Am Nachmittag bewirteten wir die Kindergartenkinder in Leidersbach und Ebersbach mit Würstchen und Limonade. Im Anschluss an den langen Tag gabe es noch eine interessante Nachtsitzung mit Ehefrauen und Tanzmusik. Die Anstrengungen des Tages wurden für diejenigen Mitglieder die Durchhaltevermögen bewiesen, reichlich belohnt.