Chronik des fröhlichen Stammtisches


Jahreswahl
2020  2019  2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010  2009  2008  2007  2006  2005  2004  2003  2002  2001  2000  1999  1998  1997  1996  1995  1994  1993  1992  1991  1990  1989  1988  1987  1986  1985  1984  1983  1982  1981  1980  1979  1978  1977  1976  1975  1974  1973  1972  1971 
22.12.1983
Weihnachtsfeier mit den Ehefrauen
Präsident Edmund wünschte zur Eröffnung des Abends allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes 1984. Stammtischbruder Werner Feyh schickte Weihnachtsgrüße und spendierte 100,00 DM zum Verzehr. Unser Ehrenmitglied Klaus Bauer sandte ein Päckchen mit 2 Flaschen Ettaler Klosterlikör (als Heilmittel) sowie verschiedene Dias von der Budapest-Reise. Gegen 21.00 Uhr wurde von Helga der Gänsebraten serviert. Alle anwesenden waren mit dem vorzüglichen Essen sehr zufrieden. Edgar spendierte den Frauen zum Nachtisch eine große Portion Eis. Aus der Stammtischkasse wurde zur besseren Verdauung eine Runde „Bismarck“ kredenzt. Nach dem Essen führte Egon die erwähnten Dias von der Budapest Reise vor. Es waren hervorragende Schnappschüsse dabei und es konnte herzhaft gelacht werden.

03.12.1983
Unser Stammtischbruder Jakob lud uns ab 9.30 Uhr zum Schlachtfest in seine Hausbar ein. Kesselfleisch und Umtrunk mundeten uns bestens.

20.10.1983
Wir unternahmen unsere zweite Ostblockreise in eine der schönsten Städte der Welt, nach Budapest. Die Reise wurde wiederum von der Sparkasse Obernburg organisiert. Als Reiseleiter fungierte der Mitarbeiter der Sparkasse, Herr Suffel. Wir flogen mit einem Jet der ungarischen Fluglinie Malev und wohnten im „Buda-Penta“ einem Hotel der Komfortklasse. Wir hatten auch diesmal ein reichhaltiges Besichtigungsprogramm. Milleniumsdenkmal, Kathedrale, Parlamentsgebäude, die Margaretheninsel, Kettenbrücke, Burgberg mit Krönungskirche und Fischerbastei. Unvergessen wird uns allen auch der Pußta-Ausflug bleiben. Gegenüber unserem ersten Auslandsflug nach Prag konnten wir in Budapest schon erheblich mehr westliche Einflüsse feststellen. An der Reise nahmen teil: Bauer Egon, Bauer Klaus ,Bauer Heinz, Berberich Edgar, Fries Karl, Kempf Erich, Nebel Gerhard (Bürgermeister), Nebel Walter, Orth Berthold, Rüppel Edmund, Schuck Artur, Suffel Uwe (Reiseleiter), Weis Franz, Weiß Jakob, Weiß Winfried

03.08.1983
Nachdem unsere Wirtsleute Urlaub hatten, fand unser Stammtisch beim „Hilar“ im OT. Ebersbach statt. Es war zwar nur ein Mini-Stammtisch, aber trotz der geringen Beteiligung wurden 13 Flaschen Dettelbacher Sommerleit verkonsumiert. Edmund spendierte dazu eine gemischte kalte Platte als Urlaubsrunde. Der Kappenabend 1984 wurde endgültig auf den 04.02. festgelegt. Nach Mitternacht haben wir in Leidersbach unter der Linde an der Telefonzelle den Stammtisch recht feucht und mit kräftigen Gesangseinlagen ausklingen lassen. Der nächste Stammtisch wird immer noch urlaubsbedingt in der „Krone“ Leidersbach stattfinden.

16.07.1983
Wir feierten mit unseren Freunden aus Schweinheim im Wachenbachtal. Es war wie immer ein gelungener Abend bei hochsommerlichen Temperaturen, guter Stimmung und viel Humor. Die von Karl auf dem Schwenkgrill zubereiteten Spezialitäten waren sehr begehrt. Bis auf unseren Fahnenträger Olaf haben alle das kühle Bier gut vertragen. Olaf musste vorzeitig die Segel streichen. Für frierende Negerkinder in Afrika wurden 200,00 DM gesammelt und einem z.Zt. hier in Urlaub weilenden Pater überreicht, der diesen Betrag in dem von Alois gespendeten Hüttchen dankend in Empfang nahm. Den Schweinheimern gilt unser Dank für das gelungene Fest.

07.07.1983
Der vom Präsident angekündigte „Imbiss“ verwandelte sich in ein von unserer Stammtischwirtin Helga hervorragend zubereitetes Menue in Form von Haxen, Brat- und Blutwurst mit Rührkartoffeln und Sauerkraut. Dazu floss jede Menge Altbier vom Fass, welches in Ruhe und Gelassenheit vom Wirt und Stammtischbruder Heinz gezapft und serviert wurde. Auch einige zufällig anwesende Freunde aus Schweinheim nahmen an der geselligen Runde teil.

23.06.1983
Heute fand die erste Vorbesprechung für die geplante zweite Flugreise statt. Wir einigten uns relativ schnell auf das Reiseziel Budapest. Präsident Edmund und seine Frau Erika hatten am 13. Juni ihre Silberhochzeit gefeiert. Wir überreichten aus diesem Anlass einen Wandteller. Edmund versprach für den nächsten Stammtisch einen Imbiss.

26.05.1983
Das Präsidium von einst führte und gestaltete den heutigen Stammtischabend vorbildlich. Franz in alter Frische spendierte die erste Flasche Wein. Alois und Berthold folgten diesem guten Beispiel. Walter und Artur waren die nächsten Spender. Nachdem uns Alois noch zu einem zünftigen Vesper eingeladen hatte, spendierten unsere Wirtsleute kurz vor Feierabend Kaffee und Erdbeertorte.

28.04.1983
Wir führten unser internes Skat- und Knobelturnier durch
Skatmeister wurde Karl Fries und Knobelkönig Edgar Berberich. Jeder Mitspieler wurde mit einem Preis belohnt.

14.04.1983
Die Filmvorführung über die Faschingsveranstaltung und anderer Filme fand nicht die Zustimmung aller anwesenden. Die Vorführung endete mit einem kleinen Eklat.

13.04.1983
Anlässlich der Geburtstagsfeier von Rita Sallach erklärte sich Stammtischbruder Edgar Berberich aus freien Stücken bereit, zukünftig jeder Ehefrau, Freundin oder Lebensgefährtin der Stammtischbrüder jeweils zum Geburtstag einen Blumenstrauß im Wert von mindestens 30,00 DM zu spendieren. Diese Regelung gilt ab sofort und bleibt vorerst bis zum 31.03.84 in Kraft.

31.03.1983
Gründonnerstag.
Ohne Gegenstimmen wurde beschlossen, am nächsten Stammtisch eine Filmvorführung (mit Frauen) zu veranstalten. Vorgesehen sind Filme von der letzten Faschingsveranstaltung in der Krone, sowie andere Film und Bildvorträge. Mit der reibungslosen Durchführung wurde unser Stammtischbruder Franz Weis beauftragt. Ebenfalls wurde beschlossen, am übernächsten Stammtisch ein Skatturnier durchzuführen. Wer nicht Skat spielt kann knobeln. Die Startgebühr pro Spieler wurde mit 10.00 DM festgesetzt. Jeder Spieler muss bis zum 26.04. einen Treffer (nicht unter 10,00 DM) abliefern. Für den Spielbetrieb sind verantwortlich: Weiß Winfried (Skat) und Nebel Walter (Knobeln). Weiterhin wurden folgende wichtige Beschlüsse gefasst: Jedes Fehlen am Stammtisch wird mit 5,00 DM geahndet (Beträge sollen abgebucht werden). Ab sofort ist eine Anwesenheitsliste (Extrabuch) zu führen. Einmal je Quartal wird ein Gemeinschaftsessen bestellt! Mit den Kosten soll die Kasse belastet werden. Der heutige Stammtisch war um 3.00 Uhr (Karfreitag) beendet. Zuvor spendete Stammtischbruder Egon Bauer für den verbliebenen harten Kern noch Kaffee und Kuchen, Franz eine Flasche Frankenwein und die Wirtin einen Bocksbeutel.

17.03.1983
Generalversammlung.
Nach 2 Durchgängen wurde wie folgt gewählt:
Präsident Edmund Rüppel
Schriftführer Hanne Sallach
Kassenverwalter Erich Kempf
Ehrenpräsident Alois Schuck
Die Wahl wurde von allen angenommen. Die nächste Generalversammlung wurde für März 1984 festgelegt.

05.01.1983
Faschingsfeier im Stammlokal
Es ging hoch her. Unter dem Motto „10 kleine Negerlein“ hatten wir im Negerkostüm und mit Waschkessel einen großen Auftritt. Das Honorar für den Musiker wurde bezahlt von J.Weiß, Alois Schuck und Wirtin Helga.